Die Babystation - Jeden Tag ein kleines Wunder

Vorherige Folge Nächste Folge

Mi. 15.11.2017 22:15

Folge 14

Video wird geladen.

Oben: Highlight-Video(s) dieser Sendung. Jetzt gleich ansehen!

Ein überwältigender Moment im Leben werdender Eltern: die Geburt ihres Kindes. Mehr als 20.000 Hebammen und 16.000 Ärzte deutschlandweit kämpfen mit Leib und Seele für jedes Baby. Sie sind es, die das Leben auf den Geburtenstationen so besonders machen. „Die Babystation - Jeden Tag ein kleines Wunder“ dokumentiert den Alltag auf deutschen Babystationen. Dabei begleitet die Doku-Reihe sowohl werdende Eltern als auch junge Assistenzärzte, angehende Hebammen und Krankenpfleger. In der heutigen Folge wird in Düren bei Julia (28) die Geburt vorzeitig eingeleitet. Ivonne (32) und Henry (45) haben Angst, dass ihr drittes Kind unter dem Down-Syndrom leiden wird.

In der St. Marien-Klinik in Düren erwarten die 28-jährige Julia und ihr Verlobter Dominik (30) ihr erstes Kind. Die Geburt wird bereits fünf Tage vor dem errechneten Entbindungstermin eingeleitet, weil die Ärzte fürchten, dass das Baby im Mutterleib nicht mehr ausreichend versorgt wird. Nach dreizehn nervenzerrenden Stunden ist es dann endlich soweit: Die Geburt beginnt. Doch wird das zierliche Baby den Stress der Geburtswehen verkraften?

In Neubrandenburg warten Ivonne (32) und Henry (45) ebenfalls auf Nachwuchs. In der Dietrich-Bonhoeffer-Klinik soll ihr drittes Kind per geplantem Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Das zweite Kind der Familie leidet jedoch unter dem Down-Syndrom. Ob ihr drittes Kind auch darunter leiden wird, wissen Ivonne und Henry noch nicht. Eine extrem belastende Situation, nicht nur für die werdenden Eltern. Auch für das Team der Babystation ist dies ein besonderer Fall: Chefärztin Dr. Katy Roterberg persönlich wird den Kaiserschnitt durchführen. Kommt das Baby gesund auf die Welt?

Vorherige Folge Nächste Folge