Die Bauretter

Die Bauretter

Vorherige Folge Nächste Folge

Sa. 03.02.2018 14:00

Folge 7

Die Bauretter - Folge 7

„Die Bauretter“ wollen einer verzweifelten Familie helfen. Diese hat ein sanierungsbedürftiges Haus gekauft, das auch nach über zwei Jahren Umbauzeit nicht bewohnbar ist. Nun fehlt der Familie das Geld, das Projekt zu Ende zu bringen. Architekt John Kosmalla und Rechtsanwältin Manuela Reibold-Rolinger nehmen sich der Sache an.

In einem 170 Quadratmeter großen reparaturbedürftigen Haus bei Bielefeld wollten die 50-jährige Annette, ihr Sohn Daniel (25), ihr Lebensgefährte Eduard (53) und dessen Mutter (89) gemeinsam glücklich werden. Das war Ende 2009. Das Haus, Baujahr 1956, kauft die Patchworkfamilie für 90.000 Euro von einem Makler. Der hat noch ein besonderes Serviceangebot: ein bereits fix und fertig ausgearbeitetes Sanierungskonzept eines Bauberater-Unternehmens. Annette und Eduard, die eine Kantine betreiben, nehmen gern an und planen gemeinsam mit einer Architektin den Umbau. Für 150.000 Euro sollen innerhalb von maximal fünf Monaten Dacheindeckung, Fenster und Türen, die Heizung, alle Elektroleitungen und die Sanitärinstallation erneuert sowie die Fassade gedämmt werden. Aufgrund einer fehlenden Genehmigung verschiebt sich der Start des Umbaus zunächst um neun Monate.

Als die Sanierungsarbeiten beginnen, gibt es weiteren Ärger. Es entstehen Mehrkosten von 60.000 Euro, aber das Haus ist immer noch nicht bezugsfertig. Im Mai 2011 bricht alles zusammen. Annette und Eduard können die Zusatzkosten nicht mehr stemmen und die Handwerker nicht bezahlen, die daraufhin ihre Arbeit einstellen. Ein Gutachter versucht zwischen allen Parteien zu vermitteln, damit die Bauarbeiten weiter gehen können. Doch seine Einigungsversuche blockt die Architektin ab. Annette und Eduard wissen nicht mehr weiter. Fast ein Jahr wohnen sie provisorisch in einer kleinen Wohnung zwischen gepackten Kisten. Oma Gertrud lebt in einem Altenheim.

Ihre letzte Hoffnung setzt die Familie in „Die Bauretter“. Und die wollen nicht nur die Haussanierung zu Ende bringen, sondern vor allem diejenigen zur Mitarbeit gewinnen, die damit einmal begonnen hatten. Manuela Reibold-Rolinger vertritt seit 18 Jahren als Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht die Interessen privater Bauherren. Die 47-jährige Inhaberin einer Kanzlei ist ausgebildete Schlichterin nach der Schiedsordnung Bau. John Kosmalla arbeitete sechs Jahre als Möbeltischler und schloss 1996 das Studium der Architektur erfolgreich ab. Der 47-Jährige ist seit 2006 als Bauexperte in der erfolgreichen RTL II-Doku-Soap „Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben“ zu sehen.

Vorherige Folge Nächste Folge