Die Kochprofis - Einsatz am Herd

Nils Egtermeyer Andreas Schweiger

Ole Plogstedt

Der Küchenpunk on Tour

Die Kochprofis - Ole Plogstedt

Ole ist lässig und unangepasst: Als Tournee-Koch von Rockbands wie den Toten Hosen ist er viel unterwegs und gewohnt mit wenig Equipment für viele Menschen lecker zu kochen. Daher muss er ständig improvisieren - in seinem Kopf schwirren viele Ideen, die er als Kochprofi gerne an hilfesuchende Gastronomen weitergibt. Er unterstützt die Wirte aber nicht nur mit seinem Kochwissen, sondern hat auch betriebswirtschaftliche und praktische Tipps parat, und vor allem scheut er sich nicht, auch unangenehme Wahrheiten zu verkünden. 

Seit 2010 ist Ole Plogstedt Teil der Doku-Soap „Die Kochprofis - Einsatz am Herd“ bei RTL II. Zusammen mit seinen Kollegen Frank Oehler, Nils Egtermeyer und Andreas Schweiger eilt er Gastronomen in Not zu Hilfe.

Im deutschen Fernsehen ist Ole Plogstedt ein bekanntes Gesicht: In der Sendung „Das Fast-Food-Duell“ war er mit anderen Spitzenköchen mit Selbstgekochtem gegen einen Lieferservice angetreten. Daneben hat er auch schon bei der 7. Wok-WM in der Bratpfanne gesessen und ist bei Sendungen wie „Hagen hilft!“ oder „Galileo“ aufgetreten.

Ole Plogstedt wurde 1968 in Berlin geboren. Seine Ausbildung zum Koch absolvierte er im Hotel „Steigenberger“ in seiner Heimatstadt. Es folgten Stationen z. B. in „Cöllns Austernstuben“, im „Restaurant Nil“ in Hamburg und als freier Mitarbeiter bei Cateringfirmen

1993 gründete er die „RGF“, die „Rote Gourmet Fraktion“. Der ungewöhnliche Cateringservice hat sich dank guter Kontakte zur Hamburger Punkszene darauf spezialisiert, Bands, Beleuchter und Bühnenarbeiter auf Tourneen zu bekochen. So hat Ole sich mit seiner Firma zum Beispiel schon um das leibliche Wohl von den Toten Hosen, Earth, Wind & Fire, Fettes Brot oder Rammstein gekümmert.

Ole sagt seine Meinung und zeigt auch öffentlich Haltung. Soziales Engagement ist für ihn selbstverständlich: 2014 war er beispielsweise als Botschafter für die Oxfam-Kampagne „Keine Entwicklungshilfe für Agrarkonzerne“ (www.oxfam.de/informieren/agrarkonzerne) tätig. Er ist Mitglied bei Foodwatch, engagiert sich für Hamburger Obdachlose und Flüchtlinge. Den FC St. Pauli unterstützt Ole nicht nur im Stadion am Millerntor, sondern auch bei diversen Aktionen wie zum Beispiel dem „Retter Festival“ 2003 oder bei „100 Jahre FC St. Pauli - Das Konzert“, bei dem er mit vielen befreundeten Köchen das Bandcatering „für lau“ übernommen hat, damit alle Einnahmen der Veranstaltung karitativen Kiezprojekten zugutekommen konnten. Die RGF veranstaltete auch Charities wie „Kochen gegen rechts“ und „Kochen gegen Aids“.

Im Mai 2012 eröffnete Ole Plogstedt sein erstes Restaurant - das OLSEN (www.restaurant-olsen.de) in Hamburg. Etwa 50 Prozent des Speiseangebots ist vegetarisch. „Alle Welt redet davon, man müsse aus verschiedenen moralischen und ethischen Gründen weniger Fleisch konsumieren, man hätte ja früher auch nur am Wochenende seinen Sonntagsbraten und unter der Woche fleischlos gegessen, aber fast jedes Restaurant, fast jede Kantine bietet zu 90 Prozent Fleisch- oder Fischgerichte an. Der Vegetarier wird eigentlich nur in rein vegetarischen oder veganen Restaurants ernst genommen. Bei uns soll das anders sein - wir unterstützen den vegetarischen Gedanken sehr!“ so Ole Plogstedt.

***Ole Plogstedt bei „Echtzeit“***

Ein Küchenpunk kocht: Steak, Pommes & Ketchup. - am Sonntag, 23. August 2015, 19:00 Uhr

Rezept: Oles leckeres Galloway-Steak gibt‘s hier zum Nachkochen!

Video wird geladen.

Nils Egtermeyer Andreas Schweiger