GRIP - Das Motormagazin

Vorherige Folge Nächste Folge

So. 29.04.2018 18:00

Folge 438 - McLaren 570S Spider vs. Flugzeug

Video wird geladen.

Oben: Highlight-Video(s) dieser Sendung. Jetzt gleich ansehen!

GRIP macht den Test Auto gegen Flugzeug. Wer ist schneller von Frankfurt in Paris? Matthias Malmedie mit dem McLaren 570S Spider, oder Martin Gerstenberg mit dem Flugzeug? In Zeiten der Diesel-Hysterie soll GRIP-Gebrauchtwagenexperte Det Müller einen Audi A3 Sportback 2.0 TDI verkaufen - und das zu einem guten Preis. Außerdem: der neue Range Rover SVR, Helge Thomsens Top 3 der spektakulärsten Trecker, GRIP ist bei einer besonderen Autoauktion in Frankfurt und Cyndie Allemann testet den Maserati GranTurismo MC.

McLaren 570S Spider vs. Flugzeug

Wer kommt schneller von Frankfurt nach Paris: ein Auto oder ein Flugzeug? „Natürlich das Flugzeug!“, werden jetzt alle rufen. Aber nicht jeder Flughafen ist gleich um die Ecke - und auf öffentliche Verkehrsmittel ist auch nicht immer Verlass. GRIP-Testfahrer Matthias Malmedie und Reporter Martin Gerstenberg wollen es genau wissen und starten eine Challenge zum Eiffelturm. Matthias holt sich dazu nicht irgendein Fahrzeug, sondern den McLaren 570S Spider mit satten 570 PS. Er ist überzeugt, dass er mit dem fast 330 km/h schnellen Supersportwagen die 575 Kilometer vom Frankfurter Waldstadion bis nach Paris schneller zurücklegt als Martin in einem Linienflugzeug. Ob Matthias damit Recht behält?

Der neue Range Rover SVR

Fahranfängerin Chethrin von „Love Island“ ist normalerweise mit einem Smart unterwegs, möchte jetzt aber auf ein Power-SUV umsteigen. Deshalb hat bekommt sie jetzt bei GRIP ein besonderes Fahrtraining. Kein Geringerer als Rallye-Profi und Testfahrer Niki Schelle steht dafür parat. Das Fahrschulauto hat es allerdings in sich. Für das Coaching wartet in England der neue Range Rover SVR. Niki will Chethrin zur Rennstrecken-Queen machen. Dabei darf sie mit dem 575 PS-starken Power-SUV ans Limit gehen. Ob das gut geht?

Chethrin hat Sex im Liebesnest bei "Love Island"

Helges Top 3 der außergewöhnlichsten Traktoren

Mehr PS als ein Lamborghini Huracán, teurer als ein Eigenheim und über 130 Sachen schnell: GRIP-Testfahrer Helge Thomsen präsentiert seine „Top 3“ der außergewöhnlichsten Traktoren. Den Anfang macht der finnische Valtra T234. Mit seinen 7,3 Tonnen und acht Litern Hubraum beschleunigt er auf 60 Kilometer pro Stunde. Doch das ist nur die Standardversion: Eine gepimpte Variante hält mit über 130 Sachen den Guinness-Weltrekord für Traktoren. Nach schnell kommt teuer: Der Claas Xerion 5000 ist über drei Meter hoch und kann bei Bedarf bis zu 15 Tonnen ziehen. Das alles zum Preis von 400.000 Euro. Fehlt noch der Größte: Der Schlüter Profi Gigant ist fast vier Meter hoch, 20 Tonnen schwer - und hat 650 PS. Mit Zwillingsbereifung ist er knapp fünf Meter breit. Das macht den Profi Gigant zum größten Traktor Europas. Aber welcher dieser dicken Dinger ist Helges Favorit?

Det verkauft Diesel

Wegen Abgas-Skandal und drohender Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten sind viele Autobesitzer verunsichert. Nicht wenige entscheiden sich, ihren Selbstzünder zu verkaufen. Aber lässt sich damit in Zeiten der Diesel-Hysterie ein fairer Preis erzielen? Und: Interessieren sich die Gebrauchtwagenhändler überhaupt dafür? GRIP hat einen Facebook-Aufruf gestartet und „Verkaufshilfe“ angeboten. Aus der Vielzahl an Bewerbern hat Thomas aus Mainz den Zuschlag erhalten: Er hat seinen Audi A3 Sportback 2.0 TDI schon seit längerer Zeit ohne Erfolg im Netz inseriert. GRIP-Gebrauchtwagenexperte Det Müller soll den Diesel jetzt möglichst lukrativ verkaufen. Kriegt man den überhaupt los - und wenn ja: wo und zu welchem Preis? Det startet zu einer „Mission Diesel“ mit einem überraschenden Ergebnis.

Autoauktion in Frankfurt

In der Frankfurter Klassikstadt gibt es diesmal eine ganz besondere Auktion: Hier kommen 35 Oldtimer, Youngtimer und mobile Raritäten in einer so genannten „No-Reserve“-Auktion unter den Hammer. Das bedeutet: Die begehrten Fahrzeuge werden vor Ort auf jeden Fall und ohne einen Mindestpreis verkauft. Das kommt eher selten vor, entsprechend groß ist das Interesse. Diese Art von Versteigerungen lockt Schnäppchenjäger an. Allerdings sind die nicht allein - und das treibt wieder die Preise in die Höhe. Wer nimmt am Ende sein Traumauto zu einem fairen Kurs mit nach Hause - und wer geht leer aus?

Maserati GranTurismo MC

„MC“ steht bei Maserati traditionell für die sportlichste Variante. Klar, dass sich GRIP den GranTurismo mit dem „Maserati Corse“-Label genauer ansieht. Testfahrerin Cyndie Allemann fühlt dem elegant gezeichneten Italo-Coupé aufs schicke Blech. In der Nähe des Gardasees findet sie heraus, wie viel Sportsgeist tatsächlich in dem GT mit dem Dreizack im Kühlergrill steckt. Die Eckdaten sind vielversprechend: 460 PS leistet der 4,7-Liter-V8, der in den Grundzügen von Ferrari stammt. Cyndie will bei ihrem Test auch wissen: Wer kauft sich sowas eigentlich?

Vorherige Folge Nächste Folge