GRIP - Das Motormagazin

Hamid Mossadegh

Hamid Mossadegh von "GRIP - Das Motormagazin" bei RTL 2

Hamid Mossadegh wurde 1979 in Teheran geboren. Der Luxusautohändler aus Hamburg hat eine Frau und drei Töchter. Das erste Mal ist Hamid im Alter von 13 Jahren auf einer Wiese Auto gefahren - mit einem BMW E30 M3 in Blau-Metallic. Angeblich hat er die Kiste nur dreimal abgewürgt.. Sein erstes eigenes Auto war dann ein Opel Kadett E mit Stufenheck. Sein erster Sportwagen war ein Mazda MX5, der erste Oldtimer ein Volvo Amazon.

Die Anfänge

Schon sein Vater hat einen eigenen Autohandel betrieben. Hamid begleitet ihn auf Märkte und zu Händlern. Vorwiegend handelt die Familie mit klassischen Fahrzeugen über einen Zeitraum von 20 Jahren. Hamid ist also mit Autos aufgewachsen und kennt sich entsprechend aus. Mit den unterschiedlichsten Klassikern vom Kleinwagen bis zum Luxus Sportwagen.

Die ersten Gehversuche

Warum nicht selber handeln? Mit 24 Jahren betreibt Hamid seinen ersten eigenen Fahrzeughandel. Er spezialisiert sich auf VW Käfer. Günstig einkaufen, aufbereiten und mit Gewinn verkaufen. Dafür hat er sich seinen ersten eigenen Wagen mit Anhänger gekauft, einen Chrysler Voyager.

Video wird geladen.

Der erste eigenen Laden

Luxus oder Neuwagen sind noch in weiter Ferne. Hamid mietet drei Stellplätze auf einem Kiesplatz für 150 Euro im Monat und wechselt vom VW-Käfer-Handel zum Fiat 500. Der Gewinn wird gespart und in das erste große Geschäft investiert eine Corvette C2. Der Ertrag wird wieder investiert in einen Mercedes 280 SL (Pagode). Ein Grundstein Richtung Luxus.

Der erste große Auftrag

Seinen ersten Auftrag bekommt Hamid von seinem heutigen Geschäftspartner Nigel DeJong, Fußballprofi - damals beim HSV. Für ihn soll er für 120.000 Euro ein US-Cabrio in Amerika kaufen. Hamid ersteht und restauriert für den Mittelfeldspieler ein Plymouth Barracuda Cabrio.

Der große Schritt

Dann kommt die erste große Welle, immer mehr Fußballer wollen einen Klassiker. Hamid bekommt ständig neue Suchaufträge. Mal einen Ferrari 308, mal einen Samba VW Bus oder einen Fiat 500, auf dieser Grundlage wird der Betrieb größer und Nigel DeJong steigt als Partner mit in das Geschäft ein.

Continental Cars

Seit zezn Jahren gibt es Hamids Firma „Continental Cars“. Angefangen hat es in einer alten Tennishalle in Hamburg Wedel. Immer mehr Kunden verlangen nach Neuwagen, die Hamid in der neuen Werkstatt genau auf die Wünsche seiner Klienten abstimmt.