Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

Vorherige Folge Nächste Folge

Sa. 14.10.2017 16:00

Folge 0139

Zuhause im Glück - Folge 139

Sabine und Manfred kümmern sich liebevoll um ihre vier Kindern, von denen zwei behindert sind und daher besonders intensive Pflege benötigen. Aber ein tragischer Unfall verändert das Leben der Familie einschneidend: Vater Manfred bricht sich die Ferse und stirbt aufgrund falscher Behandlung an den Folgen. Sabine steht mit den vier Kindern und einem heruntergekommenen Haus alleine da. Aber Rettung naht, denn das „Zuhause im Glück“-Team macht sich auf den Weg nach Hessen, um der Familie wieder auf die Beine zu helfen.

Sabine und Manfred lernen sich 1982 kennen und heiraten ein Jahr später. Ihre beiden Söhne Patrick und Christopher kommen behindert zur Welt. Sie leiden an einer seltenen Erbkrankheit, die sich u.a. durch abweichende Motorik und Krampfanfälle bemerkbar macht. Vor allem ihr ältester Sohn Patrick braucht intensive Pflege, da er fast blind ist und nicht alleine leben kann. Sabine und Manfred kaufen ein Grundstück und bauen ein Haus, in das die junge Familie 1993 einzieht. Das Paar bekommt zwei weitere, gesunde, Kinder.

Aber die Familienidylle wird jäh zerstört. 2004 bricht sich Manfred bei einem Arbeitsunfall die Ferse. Durch falsche Behandlung kommt es zu Durchblutungsstörungen und Manfred muss der Unterschenkel amputiert werden. Er bekommt innere Blutungen und stirbt schließlich im Januar 2011. Sabine steht mit ihren Kindern plötzlich alleine da. Das Haus ist stark heruntergekommen, weil Manfred seit seinem Unfall die notwendigen Arbeiten nicht fortführen konnte. Eine Hauswand ist nicht isoliert und dadurch tritt Feuchtigkeit in die Räume, so dass das Schlafzimmer und die Kinderzimmer von Schimmel befallen sind. Eva Brenner und John Kosmalla wollen Sabine und ihren Kindern wieder zu einem gemütlichen und vor allem schimmelfreien Zuhause verhelfen.

Vorherige Folge Nächste Folge