Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

Vorherige Folge Nächste Folge

So. 01.07.2018 14:00

Folge 118

Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben - Folge 118

Franziska lebt mit ihrem Freund in einer glücklichen Beziehung. Sie macht eine Ausbildung zur Erzieherin und die gemeinsamen Kinder Colin (4) und Meggin (1) sind wohlauf. Doch dann bekommt die 25-jährige die schreckliche Diagnose Krebs und das junge Glück zerbricht. Der Vater der Kinder lässt Franziska mit ihren Sorgen und den Kindern allein. Zum Glück kann sie mit den Kindern bei ihren Eltern Peter (62) und Christel (61) einziehen. Doch leider sind die Räume viel zu klein. Ein eindeutiger Fall für das „Zuhause im Glück“-Team.

Aufgrund der Krebserkrankung kann sich Franziska nicht mehr alleine um ihre Kinder kümmern. Zwar trägt sie schon rund um die Uhr einen Mundschutz, aber das Immunsystem der 25-Jährigen ist durch die Krankheit extrem geschwächt. Jeder Krankheitserreger stellt eine akute Gefahr für ihr Leben dar. Die Eltern Peter und Christel kümmern sich zwar rührend um ihre Tochter und ihre zwei Enkel, aber auch sie haben ständig Angst um Franziskas Leben.

Langsam kommen alle an ihre Grenzen - in dem Häuschen ist einfach zu wenig Platz. Franziska hat noch nicht mal ein eigenes Zimmer und auch Colin und Meggin müssen sich sehr einschränken. Zudem gibt es für die fünf Personen nur ein kleines Badezimmer. Die Familie braucht mehr Raum, um Ruhe und Kraft schöpfen zu können. Und Möglichkeiten wären da: Der bisher ungenutzte Dachboden könnte als Kinderzimmer benutzt werden. Und mit einem Durchbruch aus dem Wohnzimmer heraus könnte auch die Terrasse zu einem weiteren Zimmer ausgebaut werden. Die Familie braucht dringend die Hilfe des „Zuhause im Glück“-Teams, und das macht sich sofort an die Arbeit.