Die RTL 2-Sendung Zuhause im Glück

Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

Vorherige Folge Nächste Folge

So. 15.07.2018 14:00

Folge 120

Video wird geladen.

Christian (43) und Justine (32) heiraten 2002 und der Wunsch des jungen Paares nach Kindern erfüllt sich schnell. Aber leider sind beide Söhne gesundheitlich angeschlagen: Der erstgeborene Sohn Birk leidet unter einem offenen Magen und der jüngere Sohn, Frodo, kommt mit einem Herzfehler auf die Welt. 2007 entschließt sich das Paar zum Hauskauf, um den oft kranken Kindern Lebensqualität bieten zu können. Dann aber, als wäre es noch nicht genug, passiert es Schlag auf Schlag: Noch während den Renovierungsarbeiten leidet Justine unter Schwächeanfällen und verliert sogar kurzzeitig das Augenlicht. Die Ärzte stellen ihr die Diagnose: Multiple Sklerose! Christian ist hilflos. Das „Zuhause im Glück“-Team macht sich auf, um die junge Familie beim Umbau des Hauses zu unterstützen.

Das größte Problem für Christian ist der rollstuhlgerechte Umbau des Hauses. Ihm selbst fehlt das Fachwissen für die Bauarbeiten, deshalb kann er im Moment wenig tun. Aber genau das ist so wichtig, denn Justines Krankheit ist bereits vorangeschritten. Die nächsten Schubwellen können zur kompletten Blindheit führen und die junge Mutter an den Rollstuhl binden. Ein zügiger Umbau würde die Zukunft der Familie in ihrem Haus sichern.

Im Haus der Familie gibt es genügend zu tun. Für Justine ist es eine einzige Barriere und die 32-jährige kann sich nicht frei bewegen: Es führen Treppen ins Haus, die für Justine zur täglichen Tortur werden können, wenn sie bald im Rollstuhl sitzen wird. Im schlimmsten Fall wird sie gar in eine Isolation gezwungen, da sie das Haus nicht mehr selbstständig verlassen kann. Sämtliche Zimmer sind zu klein und für einen Rollstuhlfahrer nur schwer befahrbar. Birks (6) Zimmer im Dachgeschoss ist nur über eine Wendeltreppe erreichbar, für Justine ist sie schon jetzt zu steil. In Frodos (4) Zimmer liegen Heizungsrohre auf Putz und es ist noch nicht fertig tapeziert. Dabei leidet er unter Asthma und kann nicht auf einer verstaubten Baustelle wohnen. Außerdem platzen im Haus ständig Farbe und Putz von den Wänden. Die ersehnte Hilfe des „Zuhause im Glück“-Teams lässt aber nicht lange auf sich warten.

Vorherige Folge Nächste Folge