Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

Vorherige Folge Nächste Folge

Di. 06.02.2018 20:15

Folge 223

Video wird geladen.

Oben: Highlight-Video(s) dieser Sendung. Jetzt gleich ansehen!

Das Familienglück von Ann-Cathrin (39) und Frank (45) scheint perfekt. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes ziehen die beiden in Ann-Cathrins leerstehendes Elternhaus. Kurze Zeit später erkrankt die Zweifach-Mutter an einer schwerwiegenden Nervenentzündung. Sie schafft es, sich zurück ins Leben zu kämpfen. Doch nach der Geburt ihres dritten Kindes, passiert das Unfassbare. Die 39-Jährige erkrankt erneut. Dieses Mal bleiben schlimme Schäden zurück. Damit Ann-Cathrin wieder bei ihrer Familie leben kann, braucht diese ein behindertengerechtes Haus. Das Team von „Zuhause im Glück“ rückt an!

Im Jahr 2000 lernten sich Ann-Cathrin (39) und Frank (45) kennen, 2006 folgte die Traumhochzeit und zwei Jahre später machte sich ihr erstes Kind Max auf den Weg. Als sich dann Wunschkind Nummer Zwei ankündigte, beschloss das Paar, in das leerstehende Elternhaus von Ann-Cathrin einzuziehen. Da sie schwanger war, machten die beiden nur das Nötigste: Streichen und Renovieren.

Knapp ein Jahr später wurde die Zweifach-Mama mit Symptomen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus eingeliefert. Die spätere Diagnose: ADEM - eine Nervenentzündung. Ann-Cathrin kämpfte hart und nach einem halben Jahr ging es ihr wieder gut.

Das Familienglück war wieder perfekt und die Geburt der kleinen Anna-Felicia setzte dem Ganzen die Krone auf. Doch nur vier Wochen später passierte die unfassbare Katastrophe. Ann-Cathrin kam wieder mit Lähmungserscheinungen ins Krankenhaus: Eine äußert riskante Not-Operation musste durchgeführt werden. Doch dieses Mal hinterließ der Vorfall schlimme Schäden. Die 39-Jährige ist heute auf einen Rollstuhl angewiesen und kann ihre Hände nicht mehr benutzen. Unter der Woche ist sie in einem Seniorenheim untergebracht. Jeden Freitag holt Frank seine Frau nach Hause. Als quasi alleinerziehender Vater mit Vollzeitjob stößt er an seine Grenzen.

Frank und die Kinder Max (9), Frederic (6) und Anna-Felicia (3) wünschen sich nichts sehnlicher, als dass ihre Frau und Mutter wieder ganz zu Hause wohnen kann. Doch dafür benötigen sie ein behindertengerechtes Heim. Das Team von „Zuhause im Glück“ rückt an, um der Familie zu helfen.

Vorherige Folge Nächste Folge