Die RTL 2-Sendung Zuhause im Glück

Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

Vorherige Folge Nächste Folge

Sa. 24.03.2018 16:00

Folge 164

Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben - Folge 164

Ein schwerer Schicksalsschlag verändert das Leben von Nicki und ihrer Familie für immer: Bei der jungen Mutter wird ein Hirntumor diagnostiziert. Nach einer schweren OP ist sie auf den Rollstuhl angewiesen, Seh- und Hörvermögen sind beeinträchtigt. Dabei wollte die Familie sich gerade ihren großen Wunsch vom Eigenheim erfüllen und ein altes Haus umbauen. Ein Projekt, das nun unmöglich geworden ist. Das Team von „Zuhause im Glück“ will der verzweifelten Familie helfen.

Nicki (31) und Andreas (34) sind seit zehn Jahren ein Paar. 2007 heiraten die beiden, ihre Kinder Anna (5) und Alexander (3) machen das Glück perfekt. Der Wunsch nach einem Eigenheim in ländlicher Idylle wächst und als Nicki und Andreas 2012 durch Zufall ihr Traumhaus entdecken, fackeln sie nicht lange: Obwohl die beiden wissen, dass sie in das Haus noch viel Zeit und Eigenleistung investieren müssen, kaufen sie es. Im Februar 2013 zieht die Familie voller Tatendrang und Optimismus in ihr neues Zuhause ein.

Bis sich im August 2013 alles ändert: Bei Nicki wird ein Hirntumor diagnostiziert. Er kann zwar in einer achtstündigen OP weitestgehend entfernt werden, doch die Folgeschäden machen sich schnell bemerkbar: Kraft- und Motorikverlust, Bettlägerigkeit und die Angewiesenheit auf einen Rollstuhl machen Nicki zu schaffen. Nicki und ihre Familie wissen bis heute nicht, ob sie jemals wieder laufen können wird. Trotz alledem hält die Familie zusammen und ist dankbar für jeden gemeinsamen Tag. Aufgrund der Ereignisse in den vergangenen Monaten sind die Arbeiten im Haus liegen geblieben. Ohne externe Hilfe kann die Familie die Baustelle nicht bewältigen.

Und die Liste der Mängel ist lang: Das Wohnzimmer befindet sich komplett im Rohbau, in einer Hälfte des Raumes fehlt noch der Estrich, die alte Decke ist nicht abgehängt, die Elektrik nicht vollständig überarbeitet, der Heizungsvorlauf ist nur behelfsmäßig verlegt worden und der Schornstein noch nicht montiert. Außerdem ist das Bad schimmlig und nicht behindertengerecht ausgebaut. Anna und Alexander teilen sich ein Kinderzimmer, das nur mit dem Nötigsten ausgestattet ist. Dabei wünschen sich die beiden Kinder sehnlichst ein eigenes Zimmer. Das „Zuhause im Glück“-Team reist an, um der Familie endlich ein gemütliches Heim zu schaffen.

Vorherige Folge Nächste Folge