Die RTL 2-Sendung Zuhause im Glück

Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

Vorherige Folge Nächste Folge

Sa. 24.02.2018 18:00

Folge 174

Ein eigenes Haus, zwei gesunde Kinder - so sah das glückliche Leben von Patrizio und Martina aus. Doch das Schicksal hat andere Pläne: Im März 2014 wird ihr jüngster Sohn Mariano mit Fieber ins Krankenhaus eingeliefert und die Diagnose verändert das Leben der Familie für immer. Der Fünfjährige leidet an Tuberkulose, die zu einer Hirnhautentzündung führt. Diese löst bei Mariano zwei Schlaganfälle aus, seither ist er schwerbehindert. Patrizio und Martina möchten ihren Sohn nach Hause holen, doch ihr Heim ist nicht behindertengerecht. Das „Zuhause im Glück“-Team möchte das ändern und reist zu der Familie nach NRW.

Martina und Patrizio kennen sich seit frühester Jugend. 2003 verlieben sich die beiden, 2005 kommt Wunschkind Rico auf die Welt, ein Jahr später heiraten Martina und Patrizio. Nesthäkchen Mariano macht die Familie 2009 komplett und das Paar könnte nicht glücklicher sein.

Folge 174 in Bildern

Zur Bildergalerie

Doch plötzlich ändert sich das Leben der vierköpfigen Familie für immer: Drei Tage nach Marianos fünftem Geburtstag bekommt er plötzlich Fieber und wird ins Krankenhaus eingeliefert. Dort erhält die Familie eine erschütternde Diagnose. Der Fünfjährige leidet an Tuberkulose mit einem folgenschweren Verlauf, der tuberkulösen Meningitis. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich. Mariano kämpft sich ins Leben zurück, aber die Bakterien haben großen Schaden angerichtet: eine Hirnhautentzündung. Die Ärzte stellen fest, dass durch die Entzündung Narben und Verengungen in Marianos Gehirn entstanden sind. Die traurige Folge sind zwei Schlaganfälle, die Mariano kurze Zeit später erleidet. Seitdem sind 75% seines Gehirns nicht mehr aktiv. Er wird voraussichtlich nie wieder laufen oder sprechen können.

Die Familie ist völlig hilflos und in ihren Schmerz mischt sich die Angst, wie sie es bewerkstelligen sollen, dass Mariano nach Hause kommen kann. Denn ihr Haus ist nicht behindertengerecht. Das Problem beginnt schon im Eingangsbereich, der für einen Rollstuhl unüberwindbar ist. Auch das Badezimmer ist alles andere als behindertengerecht. Die Treppe ins erste Obergeschoss ist eine Baustelle, nichts ist verputzt, durch ein früheres Treppengeländer sind Löcher am Boden, eine neu geschaffene Durchgangstür wurde nie fertig gestellt.

Die ganze Familie wünscht sich sehnlichst ein behindertengerechtes Haus, damit Mariano wieder Teil der Familie werden kann. Das Team von „Zuhause im Glück“ reist an, um das möglich zu machen.

Vorherige Folge Nächste Folge