Die RTL 2-Sendung Der Trödeltrupp

Der Trödeltrupp - Das Geld liegt im Keller

Vorherige Folge Nächste Folge

Sa. 05.01.2019 14:15

Folge V476

Der Trödeltrupp - Das Geld liegt im Keller - Folge V476

Georgina (18) und Chantal (12) sind vom Sammelwahn ihrer Mutter Doris mehr als genervt. Die Schwestern haben Angst, dass die 53-Jährige nach einer Lagerhalle und dem Keller auch noch den Wohnbereich des gemeinsamen Hauses mit ihrem Trödel vollstellt. Doris möchte sich unter keinen Umständen von ihren Schätzen trennen und Georgina, Chantal und ihr Stiefvater Peter wissen nicht mehr weiter. Die drei RTL II-Trödelprofis Otto Schulte, Mauro Corradino und Sükrü Pehlivan machen sich auf den Weg, um der Familie zu helfen und Doris von ihrem Sammelwahn zu befreien.

Georgina (18) und Chantal (12) sind am Verzweifeln: Ihre Mutter Doris hat bereits eine Lagerhalle mit Trödel vollgestellt und breitet sich nun auch schon im Keller ihres Wohnhauses aus. Die Mädchen haben Angst, dass Doris‘ Sammelwahn weiter anhält und sie bald auch die Wohnräume zustellt. Weiteres Problem: Die gemietete 300 m² große Lagerhalle muss wegen Eigenbedarf so schnell wie möglich geräumt werden. Doch Georgina, Chantal und Stiefvater Peter (60) wissen nicht, wie sie das allein schaffen sollen. Denn Extremsammlerin Doris kann sich nicht von ihrem geliebten Trödel trennen. Sobald etwas aussortiert werden soll, stellt sich die 53-Jährige quer. Die Situation scheint ausweglos.

Deshalb rufen Chantal und Georgina den RTL II-Trödeltrupp zu Hilfe. Mauro Corradino, Otto Schulte und Sükrü Pehlivan machen sich sofort auf den Weg, um die verzweifelten Mädchen zu unterstützen. Die Ausmaße von Doris‘ Sammelwahn schocken jedoch selbst die erfahrenen Trödelexperten. Keller, Lagerhalle und der gesamte Außenbereich des Wohnhauses sind zugestellt. Doch das größte Problem für Mauro, Otto und Sükrü ist Doris selbst. Ihre Angst, die geliebten Schätze herzugeben, wächst von Minute zu Minute. Sie blockt völlig ab. Können die Trödelprofis der 53-Jährigen ihre Verlustängste nehmen? Eines ist sicher: Hier ist jede Menge Einfühlungsvermögen gefragt.

Vorherige Folge Nächste Folge