Gottlos - Wenn Menschen töten

GOTTLOS – Warum Menschen töten

Dr. Claudia Brockmann Antonio Wannek

Sylta Fee Wegmann

... spielt Lisa in "Sex, Drugs & Rock'n Roll"

GOTTLOS - Sylta Fee Wegmann

Sylta Fee Wegmann fing bereits in Grundschuljahren mit der Schauspielerei an. Sie absolvierte verschiedene Schauspielworkshops mit Björn Johnson, Sam Christensen, Eric De Gama, Jon Sperry und Petra Gallasch in Los Angeles. In Berlin arbeitet sie seit 2006 mit Sigrid Andersson.

Seit 2002 spielt Wegmann in vielen Fernsehfilmen und Serien mit. Unter anderem „Tatort München“, „Unschuldig“, „Ein starkes Team“, „Kill Your Darling“, „Machen wir‘s auf Finnisch“ u.v.a. Von 2012 bis 2014 war sie als Kommissarin im Hauptcast der „SOKO Stuttgart“. Ihr Kinodebüt gab sie 2006 in dem portugiesischen Filmdrama „Body Rice“. 2008 folgte die Hauptrolle der Tänzerin Luna in dem Coming-of-Age-Film „Little Paris“ von Miriam Dehne. Mit Catrin Striebeck und Sina Tkotsch spielte sie 2013 die Hauptrolle in Birgit Steins Kinofilm“ Ohne Gnade“.

Video wird geladen.

3 Fragen an Sylta Fee Wegmann

Was ist das Besondere an „GOTTLOS“?

Es ist eben nicht ein weiteres Krimiformat, sondern ein Format, in dem es um Dramen und zwischenmenschliche Beziehungen geht.

Was war die größte Herausforderung, die Ihre Rolle an Sie gestellt hat?

Jemanden zu spielen, der sich in einer kompletten Abhängigkeit befindet und trotzdem eine unglaubliche Sehnsucht nach Befreiung hat - dann jedoch immer wieder in die Abhängigkeit zurückgeholt wird. Also das Extreme an der Figur, jemanden zu spielen, der kilometerweit von mir entfernt ist. Das zu analysieren und dem ein Gesicht zu geben, hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Welche Situation beim Dreh ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Das ist wahrscheinlich unheimlich trivial jetzt: Aber tatsächlich, als Thomas Stiller mit einer Pylone herumtanzte, durch die er, wie durch ein Sprachrohr, immer wieder rief, dass er DJ Motte sei. Ich habe mindestens 20 Minuten gelacht. Ich hätte auch noch ein Video davon, Interesse?

Dr. Claudia Brockmann Antonio Wannek