Transgender - Mein Weg in den richtigen Körper

Transgender - Mein Weg in den richtigen Körper

Dr. med. Indra Mertz Dr. med. Jochen Heß

Dr. med. Jens Baetge

Transgender - Mein Weg in den richtigen Körper - Dr. med. Jens H. Baetge

Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Leitet die Nürnberger Klinik für Ästhetisch-Plastische Chirurgie.

Dr. med. Jens Baetge beherrscht die modernsten Behandlungstechniken in der Schönheitschirurgie, egal ob in der Brust-, Kopf- oder Gesichtschirurgie, in der Fettgewebschirurgie oder Faltenbehandlung.

www.nuernbergerklinik.de/

Telefon: 0911-959610

Telefax: 0911-9596130

info@nuernbergerklinik.de

Interview mit Dr. med. Jens Baetge:

Welche Operationen und Behandlungen im Rahmen der Geschlechtsangleichung werden von der Krankenkasse übernommen?

Dr. med. Jens Baetge: Das muss in jedem einzelnen Fall von der Krankenkasse genehmigt werden.

Hat sich in der Medizin der Umgang mit Transsexuellen in den vergangenen Jahren geändert?

Dr. med. Jens Baetge: Es gibt deutlich mehr Akzeptanz für das Thema, unter Anderem auch durch solche Produktionen wie „Transgender“ auf RTL2.

Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung „Facial feminization surgery“ (FFS)?

Dr. med. Jens Baetge: Hier geht es um die Angleichung des männlichen Gesichtes in eine weibliche Kontur. Dies umfasst Bereiche wie weniger Stirn, kleinere Nase, hohe Wangenknochen, schmaler Kiefer, kleineres Kinn und Beseitigung des männlichen Bartwuchses.

Welche Risiken sind mit operativen Eingriffen im Gesicht verbunden?

Dr. med. Jens Baetge: Mit einem Eingriff im Gesicht sind die allgemeinen OP-Risiken, wie man sie von anderen OPs kennt, verbunden. Die Operation sollte von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden, der diese Art von Eingriffen häufig vornimmt.

Dr. med. Indra Mertz Dr. med. Jochen Heß