googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1580309018258-0'); googletag.pubads().refresh(); });

Kevin Pannewitz

Fußballprofi Kevin freut sich auf Chancen und große Abenteuer auf Thailand.

Vervollständige folgenden Satz: Man kennt mich aus…?

Wenn man mich kennt, dann aus dem Fußballbereich. Ich habe als Profi gespielt, von der 1. bis zur 3. Liga, auch mal in der Regionalliga.

 

Nenne deine absolute Lieblings-Headline über dich.

Das größte Talent Deutschlands.

 

Was war deine Motivation bei Kampf der Realitystars mitzumachen, was sind deine Gedanken?

Ich wollte einfach aus Neugier mitmachen, um mal zu sehen, wie so ein Format funktioniert, welche Arbeit dahintersteckt. Außerdem hat es mich gereizt, zu sehen, wie die Leute vor Ort wirklich sind. Ob sie sich verstellen oder ob sie wirklich so sind, wie sie sich im Fernsehen geben und auch zu testen, wie ich sein werde, ob ich mich verstellen werde oder ich selbst sein kann.

 

Auf was freust du dich besonders in den kommenden Tagen hier in Thailand?

Ich freue mich besonders auf die Chance, mich zu beweisen. Ich freue mich insgesamt auf das ganze Abenteuer, das mich hier erwartet.

 

Was macht dich zum perfekten Realitystar?

Ich bin authentisch, so wie ich bin. Ich muss mich nicht verstellen und denke, dass ich bei den Leuten gut ankomme. Ich bin ein bisschen wie die Zuschauer selbst, da ich nicht so prominent bin, wie andere Teilnehmer. Ob ich dadurch gewinne, müssen andere entscheiden. Aber ich versuche, der zu sein, der ich bin.

 

Ist Kampf der Realitystars für dich eine Chance, deine Karriere zu pushen?

Fame oder Star sein, interessiert mich gar nicht. Auch wenn die Sendung Kampf der Realitystars heißt, sehe ich mich da gar nicht. Ich bin wie jeder andere Mensch auch und mache auch nichts anderes, als jeder andere Mensch.

 

Was ist deine Geheimwaffe?

Ich würde sagen, ich bin der Zuschauer, der stellvertretend für die Leute vorm Fernseher hier ist. Ich habe solche Sendungen selbst auch immer nur im Fernsehen gesehen und habe jetzt die Chance, wirklich mitzumachen. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie die Leute so sind. Vielleicht kann ich später auch Feedback geben und sagen, ob die Leute wirklich authentisch waren oder nicht.