Mit sadistischen Exzessen versucht Patrick Bateman über die Leere seines Daseins hinwegzukommen.

American Psycho -

Patrick Bateman ist Wall-Street-Broker, der alles hat, was das Herz begehrt. Doch er führt ein Doppelleben: Mit immer sadistischeren Sex- und Gewalt-Exzessen versucht er über die Leere seines oberflächlichen Daseins hinwegzukommen.

Das New York der 80er-Jahre gehört Leuten wie Patrick Bateman. Er ist ein erfolgreicher Wall-Street-Yuppie, der alles hat, was das Herz begehrt: Das teuerste Luxus-Apartment, eine geschmackvolle Designer-Garderobe, einen Fitness gestählten Astralkörper, eine schöne Vorzeige-Freundin und die obligatorische willige Geliebte. Allerdings kann Bateman Irritationen seines perfekten Hochglanz-Daseins wirklich gar nicht gut vertragen. Sei es, dass jemand glaubt, ihn beim Kokskonsum in einer In-Disco stören zu müssen oder dass einer seiner austauschbaren Yuppie-Bekannten im Gegensatz zu ihm einen Tisch im begehrtesten Restaurant der Stadt ergattert. Aber im Gegensatz zu seinen High-Society-Freunden hat er ein Ventil für seinen Frust und seine unstillbare Gier: Hinter der aalglatten Fassade des erfolgsverwöhnten Brokers verbirgt sich ein eiskalter sadistischer Serienmörder, dem zahllose Frauen, ein Obdachloser und auch sein Kontrahent Paul Allen zum Opfer fallen. Nach Allens Verschwinden nimmt Detective Donald Kimball die Ermittlungen auf. Doch auch er scheint trotz einiger Gespräche mit Patrick Bateman den ‚American Psycho’ in seinem Gegenüber nicht zu erkennen. Und das, obwohl Bateman immer unverblümter Amok läuft. Oder spielen sich die Gewaltexzesse etwa nur in seinem Kopf ab?

Sa, 07.12.2019 22:50