googletag.cmd.push(function() { googletag.display('div-gpt-ad-1580309018258-0'); googletag.pubads().refresh(); });

Lehrer Wim verlässt Erich-Felbert-Gesamtschule

Erst spielte er ein doppeltes Spiel mit seiner Freundin Thea, jetzt hat Lehrer Wim (gespielt von Adriaan van Veen) die Erich-Felbert-Gesamtschule verlassen. 

Hat Wim eine andere am Start?

Wim möchte es nochmal mit der Mutter seines Sohnes, Bea, versuchen. Und hat fristlos gekündigt! Außerdem hat Thea ihn nach einem ordentlichen Krach aus der WG geworfen. 

Lehrer mit Leib und Seele


Wim ist gebürtiger Niederländer und hat in Köln Sport und Kunst auf Lehramt studiert. Wim ist mit Leib und Seele Lehrer! Aus familiären Gründen musste er den Lehrerberuf nach einigen Jahren allerdings unterbrechen. Weil er leidenschaftlich gerne (und gut!) mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, hatte er die Stelle in der Jugendherberge angenommen, wo er auch die jungen Lehrer und die Schüler unserer Schule kennengelernt hat. Wim hatte sich beim Lehrercasting an Saras Seite gut geschlagen, nachdem er bereits bei der Klassenfahrt bei den Lehrern und Schülern punkten konnte. Wim hatte einen kleinen Flirt mit Sara. Später war er dann mit Thea zusammen, bis sie ihn beim Fremdgehen erwischte.

Thea erwischt Wim beim Fremdgehen

Adriaan van Veen als Wim

Adriaan van Veen im Interview

1. Warum verlässt du "Krass Schule"?

Ich hatte großartige KollegenInnen, mit denen ich viel Zeit verbringen durfte. Wir hatten immer großen Spaß und haben viel zusammen gelacht. Das werde ich natürlich vermissen. Ich kann sagen, dass ich sehr dankbar für die Zeit bin, in der ich auch viel über mich selbst gelernt habe. Meine schauspielerische Laufbahn ist noch recht jung und ich möchte mich stetig weiterentwickeln. Daher habe ich mich dazu entschieden, „Krass Schule“ zu verlassen. Um neue Wege zu gehen.

 2. Wie war die Zeit am "Krass Schule"-Set für dich - rückblickend?

Ich bin jeden Tag sehr gerne ans Set gefahren und hatte viel Freude, die Rolle Wim de Groot zu spielen. Sie hat auch viel von meinen persönlichen Einstellungen, z. B. dass sie sich gegen Mobbing einsetzt und den Schwächeren hilft. Privat engagiere ich mich im Verein „Freunde fürs Leben“ ebenfalls für Kinder und Jugendliche mit Suizidgedanken, die gemobbt werden oder nicht mehr weiter wissen.

 3. Wie steigt deine Rolle aus der Serie aus?

Allzu viel möchte ich natürlich nicht verraten. Aber es kracht gewaltig und Wim wird von Thea aus der WG geworfen. Okay… er hat es zugegebenermaßen auch verdient. Daraufhin beschließt Wim einen Neuanfang – abseits der Erich-Felbert-Schule.

 4. Ist eine Rückkehr möglich?

 Ich kann sagen, dass ich wirklich die tollsten und liebevollsten Fans habe. Ich habe unzählige Briefe erhalten und ganz liebe Nachrichten, an denen ich mich noch jetzt erfreue. Eine Rückkehr bei „Krass Schule“ ist zum aktuellen Zeitpunkt eher ausgeschlossen. Allerdings wird man mich in anderen tollen Formaten sehen. Und man weiß ja nie…

 5. Was steht nach "Krass Schule" bei dir an?

Die Dreharbeiten waren für mich bereits im April abgeschlossen. Ich hatte also viel Zeit, um mich beruflich weiterzubilden. So habe ich an Schauspielworkshops teilgenommen und Stimmunterricht genommen. Zuletzt war ich auf Mallorca beim Workshop der deutschen Top-Casterin Iris Baumüller, die unter anderem „4 Blocks“ und „Stromberg“ gecastet hat, und ich durfte von ihr lernen. Das viele Training hat sich ausgezahlt, ich stand bereits für diverse Produktionen vor der Kamera wie z. B. „Unter uns“, „Alles was zählt“, „Hashtag Daily“ oder zuletzt für die ZDF-Krimi-Serie „Die Chefin“, die in München gedreht wurde. Ich werde aktuell von der Schauspielagentur Frehse vertreten und bin sehr zufrieden, dass ich trotz Corona viele Anfragen und Castings habe. Besonders gefreut habe ich mich über meine ersten Anfragen für Netflix-Produktionen. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.