Hilfe bei Depressionen

Teenie-Mütter - Hilfe bei Depressionen - Auch Jasmin hatte Depressionen

Wie merkt man, ob man Depressionen hat? Ist vielleicht ein Freund oder eine Freundin von dir betroffen? Was kann ich tun um gegen Depressionen anzukämpfen?

Jeder Mensch hat Phasen, in denen ihm das Leben irgendwie schlecht - beinahe nicht lebenswert erscheint. Im Alltag sagt man schnell mal „Ich bin ‚deprimiert‘.“. Depression wird oft als Begriff gebraucht, um alltägliche Schwankungen unseres Befindens zu beschreiben. Deshalb nehmen an Depression erkrankte Menschen oder deren Freunde und Familie häufig an, dass ihre Freudlosigkeit, gedrückte Stimmung und Hoffnungslosigkeit Reaktionen auf bestehende Lebensprobleme sind. Doch anders als im Sprachgebrauch sind Depressionen im medizinischen Sinne etwas völlig anderes, als ein Stimmungstief.

Die Haupt-Symtome für eine Depression sind:

  • Gedrückte Stimmung
  • Interessen- oder Freudlosigkeit
  • Antriebsmangel bzw. erhöhte Ermüdbarkeit

Außerdem können ein vermindertes Selbstvertrauen, Gefühle von Schuld- und Wertlosigkeit, negative Zukunftsperspektiven, Suizidgedanken und -handlungen, Schlafstörungen und verminderter Appetit als Symptome auftreten.

Selbst vor körperlichen Störungen wie Kopf- oder Rückenschmerzen, Schwindel, Atembeschwerden, Herzbeschwerden und Magen-Darm-Beschwerden macht eine Depression nicht halt. Hier kommt erschwerend hinzu, dass ein Hausarzt oft keine Ursache findet.

Depression kann jeden treffen!

Die Betroffenen bemerken die körperlichen und seelischen Beschwerden zwar, denken jedoch nicht gleich an eine Depression. Erst, wenn über zwei Wochen oder länger mindestens zwei der drei Hauptsymptome und zusätzlich mindestens zwei Nebensymptome vorliegen, wird eine Depression medizinisch diagnostiziert.

Falls du glaubst, dass du oder jemand den du kennst an einer Depresseion leidet, kann der Hausarzt der erste Ansprechpartner sein. Die Diagnose Depression ist für die Betroffenen oft sehr entlastend. Dadurch wird klar, dass die Ursache nicht einfach nur „ein Tief“ ist sondern eine Denn eine ernstzunehmende Erkrankung, die professionell behandelt werden muss.

Hier bekommst du Hilfe gegen die Depression!

Das Wichtigste ist, die Depression nicht einfach abzutun und zu hoffen, dass sie von selbst wieder verschwindet. Das tut sie - in den meisten Fällen - nämlich nicht. Hier ist professionelle Hilfe nötig.

Unter folgenden Links findest du Hilfe zu Depressionen für dich und deine Freunde oder Familie.